Dermatopathologie 1Oft wissen sie es nicht: „Hinter den Kulissen“ ist jemand mit ihnen beschäftigt.

Beispiel 1: Sie haben ein seltsames Muttermal entdeckt und lassen es entfernen.
Was geschieht dann?
Ihr Muttermal wird feingeweblich (unter dem Mikroskop) begutachtet. Ein erfahrener Facharzt (= Dermatopathologe) entscheidet, ob das Muttermal gut- oder bösartig ist.

Beispiel 2: Sie haben seit Wochen einen juckenden Ausschlag. Auch nach einem Besuch beim Hautarzt ist es unklar, worum es sich handelt. Haben Sie vielleicht eine Neurodermitis oder Schuppenflechte?
Auch hier kommt die Dermatopathologie zum Einsatz. Die Gewebeprobe lässt eine genaue Einordnung der Erkrankung zu (=Diagnose).

Besonders durch meine Zusatzausbildung in Dermatopathologie kann Ich Sie rundum betreuen.
Klinische Verdachtsdiagnosen werden durch eine Untersuchung am Mikroskop bestätigt oder geändert.